History


Help on query formulation
Learning at stations: one form of working ‒ many variants. (Lernen an Stationen: eine Arbeitsform ‒ viele Varianten.) (German)
Mathematik 5 bis 10 34, 42-45 (2016).
Aus dem Text: Durch vielfältige Differenzierungsmöglichkeiten wird das Stationenlernen den individuellen Bedürfnissen und Lernständen gerecht. Je nach Anlage des Stationenlernens können die Schüler nach Leistungsstand und Interessenlage selbst oder unter Anleitung der Lehrkraft das Passende auswählen. So wird Unter- bzw. Überforderung vermieden, und das begünstigt eine ruhige und konzentrierte Arbeitsatmosphäre. Ein Blick in die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte zeigt: “DAS Stationenlernen" gibt es nicht. Das Grundprinzip des Stationenlernens wurde vom “circuit training" des Sportunterrichts übernommen und in unterschiedlichen Zusammenhängen aufgegriffen, verändert und weiterentwickelt. Als Folge gibt es eine Vielzahl von Begriffen wie Lernstationen, Übungszirkel, Unterrichtszirkel, Lernstraße oder Lernbuffet. Diese betonen einzelne didaktische Funktionen (wie das Üben) oder organisatorische Aspekte (wie einen linearen oder zirkulären Ablauf), sie sind aber nicht trennscharf gegeneinander abgegrenzt und werden teilweise synonym verwendet. Trotzdem haben alle Formen einige grundsätzliche Merkmale gemeinsam.
Classification: D43
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!