History


Help on query formulation
Co-organizing the own learning process. Using work schedules for intra-classroom grouping. (Das eigene Lernen mitorganisieren. Mit Arbeitsplänen klassenintern differenzieren.) (German)
Mathematik 5 bis 10, No. 23, 24-27 (2013).
Aus der Einleitung: Seit 2009 arbeiten wir in der IGS List an einem Konzept zur Binnendifferenzierung. Hierbei ist uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler im Unterricht möglichst individuell in ihrem eigenen Tempo arbeiten können. Aufgrund äußerer Vorgaben sollen die Lernenden innerhalb einer Unterrichtseinheit zudem unterschiedlich tief in die Thematik einsteigen können. In diesem Sinne unterscheiden wir zwischen Grundanforderungen (G-Kurs) und Erweiterten Anforderungen (E-Kurs). Der Unterricht gliedert sich in zwei Phasen, die zum Teil nahtlos ineinander übergehen. In der “Klassenphase" findet ein stärker lehrerzentrierter Unterricht statt. In der Phase des “selbstständigen und kooperativen Lernens" arbeiten die Schülerinnen und Schüler in ihrem eigenen Lerntempo. Die Organisation des eigenen Lernprozesses rückt in den Vordergrund. Um den Lernenden einen Überblick über die zu erwerbenden Kompetenzen zu geben, bekommen sie Lernpläne . Diese beschreiben, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Einheit erworben werden sollen. Außerdem geben sie zu jedem Bereich eine Anzahl von Pflicht- und Wahlaufgaben an. Die Pflichtaufgaben sind von allen zu erledigen. In den Wahlaufgaben kann sich jeder selbstständig entscheiden, in welchem Umfang hiervon Aufgaben bearbeitet werden. Außerdem gibt es eine Spalte “Zeit" auf dem Lernplan. Diese Zeitvorgabe ist ein Richtwert, um den Schülerinnen und Schülern eine Rückmeldung darüber zu geben, ob sie ihre Zeit gut eingeteilt haben.
Classification: D43 D63
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!