History


Help on query formulation
Finite fields. (Endliche Körper.) (German)
Wurzel 43, No. 3-4, 82-86 (2009).
Aus der Einleitung: An einem Marjapussi-Turnier kann nur eine durch vier teilbare Personenzahl teilnehmen. In der Regel spielt man mehrere Serien, wobei die Teilnehmer in jeder Serie auf Tische zu je vier Personen aufgeteilt werden. Die Aufteilung der Tische erfolgt durch das Los. Werden die Serien jedesmal neu ausgelost, so ist es möglich, dass zwei Teilnehmer mehrfach gemeinsam an einem Tisch spielen. Meist ist dies nicht erwünscht. Deshalb erstellt man einen Setzschlüssel, der genau dies verhindert und lost dann nur einmal. Dieser Artikel soll erläutern, wie man die Entwicklung eines solchen Schlüssels mit der Theorie der endlichen Körper verknüpfen kann. Wir nehmen an, dass an unserem Turnier genau 16 Spieler teilnehmen wollen.
From the introduction (translation): For a Marjapussi (card game) tournament we need a number of players divisible by four. As a rule, several series are played, In each series, the competitors have to be distributed at tables with four players each. Lots are drawn to allocate the tables. If the series are newly drawn each time, it is quite possible that two competitors are playing together at the same table repeatedly. Usually this is not desirable. In order to avoid this, a seating key is prepared, requiring only one draw. This article intends to explain an opportunity to connect the development of such a key with the theory of finite fields. For our tournament, we assume that 16 competitors take part in the game.
Classification: H40 M90
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!