History


Help on query formulation
Criminal foreigners. Calculations for a fair comparison of criminal rates. (‘Kriminelle’ Ausländer. Berechnung zu einem fairen Vergleich von Kriminalitätsraten.) 2nd ed. (German)
Reihe: Interkulturelles Lernen. Appelhülsen: MUED (ISBN 978-3930-197-43-9). 54~p. (2006).
Verlagsinformation: Nicht-Deutsche sind in der BRD rund 4,2-mal so kriminell wie Deutsche; so der erste Blick in die Tatverdächtigenzahlen. Für einen fairen Vergleich der Quoten ist bei Nicht-Deutschen ebenso wie bei Deutschen nur die Wohnbevölkerung zu berücksichtigen und keine ausländerspezifischen Gesetze, gegen die Deutsche nicht verstossen (können). Berücksichtigt man fairerweise noch die verschiedenen Geschlechter- und Altersstruktur, kommt nur noch ein "1,8-mal so kriminell" heraus. Weitere soziologische Unterschiede sind zu berücksichtigen ... Mathematisch geht es um gewichtete arithmetische Mittel (um die Gewichtung relativer Angaben) und um die Strukturierung des umfangreichen Datenmaterials in einem komplexen Sachverhalt. Das Thema passt in die Beschreibende Statistik, vom Problemgehalt her in Klasse 10/11. Nahe liegt eine hier auch dokumentierte fächerübergreifende Bearbeitung mit dem Politik-/Sozialwissenschaften-Unterricht. Interkulturell geht es um die quantitative Versachlichung eines politisch brisanten Themas, das Fremdenfeindlichkeit schürt.
Classification: K43 K44 M73 M74
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!