History


Help on query formulation
The gap of not-wanting-to-understand. A contribution to Martin Wagenschein’s pedagogy. (Die Kluft des Nicht-Verstehen-Wollens. Ein Beitrag zur Pädagogik Martin Wagenscheins.) (German)
Math. Didact. 26, No. 2, 3-20 (2003).
Die Winkelhalbierenden eines Dreiecks schneiden sich in einem Punkt: Zwei Verstehensprozesse dieses Phänomens, die auf unterschiedliche Zugriffsmodi beruhen (’analytischer’ vs. ’holistischer’ Zugriff) werden phänomenographisch beschrieben. Auf beide (und mehr solcher) Zugriffe gefasst zu sein wird als bedeutsam für Lehrende herausgestellt, die Wagenscheins Exemplarisches Prinzip im Unterricht beachten wollen.
The three bisectors of a triangle meet in one point: A phenomenography of two understanding processes of this phenomenon based upon different modes of approach (’analytical’ vs ’holistic’) is given. Both (and more such) approaches turn out to be important for those teachers, who are practising Wagenschein’s exemplaric way of teaching.
Classification: C30 C70
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!